Zum Anfang springen

Canal du Midi

Canal du Midi Der Canal du Midi ist eine ca. 300 Jahre alte Wasserstraße im Süden Frankreichs. In einer Bauzeit von nur 15 Jahren seit April 1667 wurde das für diese Zeit gigantische Bauwerk fertiggestellt.
Über 240 Kilometer vom Mittelmeer bei Sète bis nach Toulouse führt der inzwischen zum UNESCO Weltkulturerbe erklärte Kanal. Geplant und gebaut wurde der Kanal unter Pierre-Paul Riquet, geboren in Béziers, direkt am Canal du Midi gelegen.
Die Highlights im Kanalverlauf sind u.a. die Brücke über den Fluß Orb in Béziers, die 9 Schleusen von Fonseranes und der Malpastunnel.


  Anzeige
    

Hausboot auf dem Canal du Midi Einige Fakten zum Kanal:
15 Jahre Bauzeit (von 1667 bis 1681)
12000 Arbeiter, darunter 600 Frauen
328 Kunstbauten (Brücken, Schleusen, Staumauern, Tunnel usw.)
45000 Platanen und Zypressen entlang der Kanalufer


Hausbootferien auf dem Canal du Midi

Von Toulouse hin zum Mittelmeer erstreckt sich, auf einer Länge von 240 Kilometern, der Canal du Midi. Das im 17. Jahrhundert errichtete Bauwerk zählt heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ursprünglich war der Wasserweg als Abkürzung für den Bootsverkehr zwischen Atlantik und Mittelmeer erbaut. Heute dient er vorwiegend als Touristenmagnet. Hausbootferien auf dem Canal de Midi erfreuen sich großer Beliebtheit. Das liegt vor allem an der Landschaft rund um den Kanal, aber auch an den zahlreichen Brücken und Schleusen. Eine Besonderheit ist der Kanaltunnel von Malpas. In der Nähe von Séte mündet der Canal de Midi in den Étang de Thau.

Der Canal du Midi ist Eigentum des französischen Staates. Die Nutzung dieser Wasserstraße ist kostenpflichtig und unterliegt deshalb Vorschriften. Auf Grund der Wasserqualität ist das Baden im Canal du Midi verboten. Angeln im Kanal darf jeder, der einen gültigen Fischereischein besitzt.

Das Führen eines Hausbootes ist auf dem Canal de Midi ohne Bootführerschein möglich. Zu Beginn der Reise erfolgt eine genaue Einweisung durch den Verleiher des Bootes. Für Urlauber mit eigenem Boot ist ein Binnenschifffahrts- Patent notwendig.

Entlang des Canal de Midi findet man zahlreiche Bootverleiher. Die Ausstattung der Boote ist umfangreich. Der Urlauber muss auf keinen Komfort verzichten. Es können Boote in unterschiedlichen Größen gemietet werden. Die Kabinenzahl richtet sich nach den Anzahl der mitreisenden Personen. Haustiere sind nicht auf allen Booten erlaubt. Hier sollte man vor einer Buchung nachfragen.

Landschaftlich bietet ein Urlaub mit einem Hausboot auf dem Canal du Midi viel Abwechslung. Vorbei an wunderschönen Weinbergen, wird die Wasserstraße oft von Platanen, Pappeln, Zypressen oder Pinien gesäumt. Die Bäume spenden Schatten und verleihen dem Kanal etwas Mystisches. Die einzelnen Stationen und Tempo der Reise bestimmt der Gast.

Der Wasserweg führt vorbei an kleinen Städten und Dörfern. Carcassonne, Béziers oder Agde sind einige der bekanntesten Orte am Kanal. Zahlreiche Häfen entlang des Canal du Midi laden zum Anlegen und verweilen ein. In den Orten kann sich der Urlauber mit allen notwendigen versorgen. Regionale Märkte bieten frische Produkte aus der Region. Entlang des Kanals gibt es zahlreiche Restaurants. Mediterrane Gerichte und Weine aus dem Umland findet der Gast auf den Speisekarten. Die Küche Frankreichs ist bekannt für ihre Vielfalt und Qualität.

Hausbootferien auf dem Canal de Midi sind eine wunderbare Möglichkeit Frankreich zu erleben.

Hausboot in der Rundschleuse in Agde Anleger in Agde Kanalbrücke über den Orb in Beziers

Hausboot auf der Orb-Brücke Mit dem Hausboot auf dem Kanal über den Fluss 9 Schleusen von Fonseranes

Hochbetrieb in der Schleusenkammer




Falls diese Bilder Interesse auf einen Hausbooturlaub in Südfrankreich geweckt haben, das passende Hausboot für Ihren Urlaub finden Sie bei unserem Partner:
 Hausbooturlaub in Südfrankreich










Empfehlungen:





Seitenanfang