Zum Anfang springen

Südfrankreich

Der Süden Frankreichs zählt mit seiner landschaftlichen Vielfalt und nicht zuletzt mit den Stränden an der Mittelmeerküste zu den beliebtesten Urlaubszielen der Franzosen. Neben der Region Languedoc-Roussillon umfaßt Südfrankreich noch weitere Regionen.


Provence

Flamingos in der Camargue Die Provence müsste eigentlich als Region der Düfte in die Reisebeschreibungen eingehen. Der Duft des Lavendel, Thymian, Rosmarin oder Geruch des wunderbaren wilden Knoblauchs machen die Provence schon durch das Einatmen unverwechselbar. Wobei man die ganze Gegend nicht mit einem Superlativ beschreiben kann, denn zu groß ist die Vielfalt der Einmaligkeiten.

Auch die Namen der Städte sind wie Musik in den Ohren: Marseille, Avignon, Arles, Nîmes, Orange und Vaison-la-Romaine, Aix-en-Provence und L'Isle-sur-la-Sorgue usw. Überall haben die Römer ihre Spuren hinterlassen. Eine der schönsten Städte ist vielleicht Aix-en-Provence, mit dem vielleicht schönsten Markt.

Die Camargue ist ein Muss für Vogelfreunde und Pferdeliebhaber und hat Strände, die schöner nicht sein können. Wer mit dem Fahrrad kommt, kann einen der berühmtesten Berge der Tour de France, den Mont Ventoux, befahren. Den besten Wein, so sagt man, gibt es in Châteauneuf-du-Pape.

Die gesamte Provence ist ein kulinarisches Highlight, das keine Wünsche offen lässt. Die Freunde des "Savoir-vivre" kommen zu dessen Ursprung und können hier noch eine Menge lernen.

Wer sich für mittelalterlicher Kunst und Architektur interessiert, der sollte das Zisterzienserkloster Le Thoronnet besuchen. Für Wanderfreunde ist der Grand-Canyon-du-Verdon ein großes Erlebnis.

Die Vielfalt der Provence ist deren Attraktion. Wer hier Urlaub machen will, der sollte sich vorher gut informieren. Das Richtige für jeden Geschmack zu finden, ist hier recht einfach.


  Anzeige
    

Auvergne

Ardeche-Schlucht Die Auvergne liegt im Zentrum Frankreichs, die Region gehört zum vulkanischen Zentralmassiv, dieses prägt die Landschaft der Region. Die Auvergne besteht aus vier Vulkanketten: der Bergkette Chaîne des Puys, den Monts Dore den Monts du Cantal und dem Velay. Der Name der Auvergne geht auf den gallischen Stamm der Averner zurück, der dieses Gebiet einst besiedelte.

Die wichtigsten Städte der Auvergne sind Clermont-Ferrand, Montlucon und Aurillac. Clermont-Ferrand ist die Hauptstadt der Region und eine der ältesten Städte Frankreichs mit einer langen Tradition als geistliches Zentrum. In der Stadt gibt es viele alte Kirchen, zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Basilika, die Kathedrale und die alte Wehrkirche.

In der Nähe von Clermont-Ferrand liegt der Vulkanpark, das größte Naturschutzgebiet Frankreichs. Hier gibt es ausgedehnte Wälder und Seen und zahlreiche erloschen Vulkane.

Die Landschaft wird auch durch zahlreiche Flussläufe geprägt, die weitestgehend naturbelassen sind und die Gegend zu einem beliebten Ziel für Angler und Kanuten machen. Durch die 30 Millionen Jahre alte Vulkanlandschaft verlaufen zahlreiche Wanderrouten, darunter auch Pilgerwege, wie der berühmte Jakobsweg.

Im Nordosten der Auvergne gibt es zahlreiche Thermalquellen, hier liegt auch Vichy, der bekannteste Thermalort Frankreichs. Aus dieser Gegend stammten auch die Bourbonen, aus deren Geschlecht die letzten acht Könige Frankreichs stammten. Sie hinterließen hier viele Burgruinen und Schlösser, die heute besichtigt werden können.


Ein Urlaub in Südfrankreich eignet sich natürlich perfekt dazu, Sprachkenntnisse zu verbessern.
Französisch lernen können Sie hier mit dem Naturerlebnis in einer einzigartigen Landschaft verbinden.
Französischunterricht im Ausland: Informationen und Angebote für Leute, die Französisch da lernen wollen, wo man es spricht.











Seitenanfang